R.iT goes North – unser Weg in den Norden Deutschlands

Zum Jahreswechsel 2017/2018 war es endlich so weit. Die letzten Vorbereitungen wurden abgeschlossen und es stand fest – ja, wir expandieren in den Norden und eröffnen unsere erste Niederlassung. Insgesamt 17 Jahre agierten wir rein von unserer Zentrale in Bochum. Lag das Einzugsgebiet bei Firmengründung im Jahr 2001 noch rein in unserer Gründungsstadt, wurde es nach und nach vergrößert: Erst die direkten Nachbarstädte Essen und Dortmund, dann die Metropolregion Ruhr, das Rheinland, die nahegelegenen Bundesländer Hessen, Niedersachsen und Baden-Württemberg.

Im Mittelpunkt unseres unternehmerischen Handels stand und steht die persönliche Kommunikation mit den Ansprechpartnern unserer Kunden. Ob in der Beratung oder bei Implementierung neuer iT-Lösungen zählt die Nähe trotz der Digitalen Welt, in der wir leben, weiterhin. Auf Basis unserer Strategie 2020 stand daher als nächster wichtiger Meilenstein die Eröffnung einer Niederlassung auf unserer Agenda. Und so wurde im letzten Jahr beschlossen, dass zum 01. Februar 2018 die erste R.iT-Niederlassung eröffnet werden sollte.

Wer die Wahl hat…unsere Gründe für den Norden

Die Wahl für unsere erste Filiale fiel auf das Bundesland Schleswig-Holstein, genauer gesagt auf die 20.000-Einwohner-Stadt Bad Schwartau – die Stadt, aus der die allseits beliebte Marmelade stammt. Verkehrsgünstig gelegen, zwischen Hamburg und dem Timmendorfer Strand, können wir nun für Mittelstandsunternehmen in der Metropolregion "Hamburg-Schwerin" schnell vor Ort sein und sie bei der Digitalen Transformation begleiten. Ob in den Zentren von Hamburg & Lübeck oder den ländlichen Regionen ringsherum.

Denn bei einem Blick auf die Schlagworte "Digitalisierung" & "Norden" zeigt sich: die Norddeutschen sind hungrig nach digitalen Lösungen, sie wollen iT effizient nutzen und mit ihren Wettbewerbern, bspw. denen aus den südlichen Bundesländer, weiter konkurrieren können. Handel und Dienstleistungen, die mit der Landwirtschaft den Großteil der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft ausmachen, haben enormes Wachstumspotential durch den Wandel in der Digitalisierung: automatisierte Kundenprozesse, bessere Kommunikation, schnellere Handlungsfähigkeit und effizienteres Arbeiten – um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Diese Potentiale zeigen sich auch in aktuellen Bewertungen der Digitalkompetenz im Bildungssektor. Im Bundesvergleich sticht Schleswig-Holstein hervor und sichert sich den ersten Platz (Quelle: Deutschland, Index der Digitalisierung). Und neben der passenden Infrastruktur sind es vor allem die klugen Köpfe, welche die Unternehmen nach vorne bringen können.

Neue Herausforderungen

Die Digitalisierungsexperten von der R.iT freuen sich auf die neuen Möglichkeiten im Norden, auf interessante Begegnungen mit neuen Kunden, spannende Projekte und gut-ausgebildete neue Arbeitskollegen.

Beitrag teilen: