Im Fokus:

Die Digitale Transformation

Digitale Transformation, Digitalisierung oder gar Digitale Revolution: Es gibt wohl kaum etwas, das unsere Gesellschaft und Wirtschaft bereits heute, aber vor allem auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten derart verändern wird, wie dieser Prozess.

Digitale Transformation
Überblick

Um zu verstehen, warum das so ist, ist es hilfreich, darüber nachzudenken, was hinter diesen Begriffen steht, denn:

"Zeit für die bewusste Definition eines Problems aufzuwenden, ist Teil einer erfolgreichen Veränderung. Ohne den richtigen Rahmen gibt es keine Gewissheit über den angemessenen Fokus auf die richtigen Themen."
Paloma Cantero-Gomez

Lassen Sie uns also im Rahmen dieses Artikels klären, welches Konzept und welche Überlegungen sich hinter dem Begriff Digitale Transformation verbergen, damit wir anschließend in der Lage, sind, den Fokus auf angemessene Themen und Maßnahmen zu legen, um unsere Unternehmen optimal für die Digitale Transformation aufzustellen.

Definition

Bei R.iT haben wir schon vor Jahren eine eigene Definition für die Digitale Transformation erarbeitet, die wir gerade zu Beginn unserer Beratungsprojekte einsetzen und die sich immer wieder als erfolgreiche Grundlage für die weitere Zusammenarbeit erwiesen hat. Sie lautet wie folgt:

Die Digitale Transformation ist ein von den Möglichkeiten moderner Informationstechnologie getriebener Transformationsprozess mit exponentiell zunehmender Geschwindigkeit, der die gesamte Wirtschaft und Gesellschaft umfasst und in den nächsten Jahrzehnten nachhaltig verändern wird.

Diese Definition für die Digitale Transformation enthält fünf Kernelemente, die für ein Verständnis der Digitalen Transformation essentiell sind:

  1. von den Möglichkeiten moderner Informationstechnologie getrieben
  2. Transformationsprozess
  3. exponentiell zunehmende Geschwindigkeit
  4. gesamte Wirtschaft und Gesellschaft
  5. in den nächsten Jahrzehnten

Die Digitale Transformation - Ein Transformationsprozess

Beginnen wir zum besseren Verständnis ausnahmsweise beim zweiten Punkt: Die Digitale Transformation ist – wie der Name schon verrät – ein Transformationsprozess (2). Die Digitale Transformation verändert also etwas. Die berechtigte Frage lautet also: Was wird verändert?

Und genau hier liegt eines der größten und folgenschwersten Missverständnisse in der Diskussion um dieses Thema: Denn die Digitale Transformation gehört nicht – wie landläufig leider immer wieder behauptet – "nur auf die Agenda von iT-Abteilungen", weil es "ja ohnehin primär mit iT (also Informationstechnologie) zu tun hat".

Ganz im Gegenteil: Die Digitalisierung verändert die Strategie, Organisation und erst dann auch den Umgang mit Informationstechnologie.

Informationstechnologie als Treiber der Digitalen Transformation

Moderne Informationstechnologie (iT) ist der Treiber (1) und damit die Grundlage für den digitalen Transformationsprozess: Denn durch die enorme Steigerung der Leistungsfähigkeit moderner Informationstechnologie (also etwas einfacher formuliert: Hard- und Software) entstehen immer wieder neue Werkzeuge, die Prozess- und Produktinnovationen ermöglichen, die ihrerseits wiederum ganz neue Märkte und Geschäftsmodelle entstehen lassen. Digitale Lösungen bieten somit enorme Chancen für die zukünftige Handlungsfähigkeit. 

iT ist also die Ursache für die Digitale Transformation, nicht das Ergebnis.

Digitale Transformation

Die Digitale Transformation als ganzheitlicher Veränderungsprozess

Damit wird auch schnell klar, warum die Digitale Transformation alle Bereiche unserer Wirtschaft und Gesellschaft (4) betrifft – bzw. verändert: Denn die neuen Werkzeuge, Prozesse und Produkte können wirklich jeden Bereich unseres Lebens betreffen – privat wie beruflich. Und das haben wir ja bereits alle in den vergangenen Jahren in unterschiedlichster Ausprägung erlebt.

Im beruflichen Kontext hat die Allgegenwart der digitalen Transformation insbesondere strukturelle sowie strategische Konsequenzen:

Wenn durch die Fortschritte im Bereich der Leistungsfähigkeit moderner Informationstechnologie neue Werkzeuge und dadurch neue Prozess- und Produktinnovationen geschaffen werden, aus denen wiederum neue Märkte und sogar ganz neue Geschäftsmodelle entstehen, dann wird eines schnell klar:

Die Digitale Transformation ist definitiv ein Thema, mit dem sich die oberste Führungsebene in Unternehmen auf strategischer Ebene auseinandersetzen sollte (bspw. im Rahmen des Audit Digital Readiness) – denn durch Umsetzung der Digitalen Transformation ergeben sich enorme Chancen und Risiken, die über die eigene Wettbewerbsfähigkeit das Fortbestehen des Unternehmens maßgeblich beeinflussen.

Whitepaper Nr. 1

Die Digitale Transformation – Ein Meer an Chancen für mittelständische Unternehmen

Nun sind Transformationsprozesse an sich nichts Besonderes, weder in Wirtschaft noch Gesellschaft – das Thema 'Change Management' beschäftigt Unternehmen schließlich schon seit den späten 40er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Die Digitale Transformation unterscheidet sich aber in einem absolut zentralen Punkt von allen anderen Transformationsprozessen der letzten 150 Jahre: Denn ihre größte Besonderheit im Vergleich zu anderen Transformationsprozessen liegt in der Tatsache der konstanten Steigerung der Leistungsfähigkeit moderner Soft- und Hardware, die als Treiber der digitalen Transformation fungiert:

Ihr exponentieller Charakter (3).

Ein exponentieller Veränderungsprozess

Gordon Moore, der Mitbegründer von Intel, hat bereits 1965 formuliert, dass – etwas umgangssprachlich formuliert – die Leistungsfähigkeit von Hardware exponentiell steigt (das sog. Moor'sche Gesetz); während die enorme Geschwindigkeit der Leistungssteigerung moderner Hardware auch heute  – also immerhin mehr als ein halbes Jahrhundert nach Formulierung dieses Gesetzes – noch gilt und durch Einsatz von Cloud auch weiter steigt, nimmt ebenfalls die Leistungsfähigkeit der zweiten Komponente moderner Informationstechnologie, nämlich der Software, ebenfalls immer rasanter (und damit auch mit exponentiellem Charakter) zu.

Durch den exponentiellen Charakter der Leistungssteigerung im Bereich moderner Hard- und Software steigt aber auch die Menge an neuen Werkzeugen sowie Prozess- und Produktinnovationen exponentiell an. Oder anders ausgedrückt: Die bevorstehenden Veränderungen, die die Digitale Transformation uns allen in den nächsten Jahren und Jahrzehnten bringen wird, nehmen exponentiell zu. Und damit auch die Auswirkungen, die diese Veränderungen mit sich bringen.

Nur leider überfordert uns Menschen dieser exponentielle Charakter der Digitalen Transformation aufgrund der neurologischen Prozesse in unserem Gehirn: Denn unser Gehirn ist weder dazu geschaffen noch darauf trainiert, exponentielle Entwicklungen angemessen zu beurteilen.

Wie wir ausführlich in unserem zweiten Whitepaper zum Thema "Auf der zweiten Hälfte des Schachbretts" ausgeführt haben, treffen wir Menschen im Umfeld exponentieller Entwicklungen, wie sie bspw. v.a. durch die Digitale Transformation auftreten, regelmäßig intuitive und damit unbewusste, aber deshalb nicht weniger folgenschwere Fehlentscheidungen.

Whitepaper Nr. 2

Digitalisierung: Auf der zweiten Hälfte des Schachbretts

Aufgrund der durch die Tiefe und Breite der Digitalen Transformation resultierenden Veränderungen haben Fehlentscheidungen existenzielle Konsequenzen für unsere Unternehmen, wenn wir nicht bewusst gegensteuern und die tatsächlichen Folgen exponentieller Entwicklungen aktiv in unserem Denken und Handeln berücksichtigen.

Unsere intuitive Fehlbeurteilung der Folgen, die die Digitale Transformation schon heute hat, macht die Digitale Transformation im geschäftlichen Kontext so gefährlich (aber eben auch so chancenreich!): Während wir glauben, die Welt sei noch in Ordnung und die viel beschworenen Veränderungen durch die Digitale Transformation seien doch gar nicht so weitreichend, kommen diese immer schneller und breiter – und irgendwann eben so schnell, dass unsere Unternehmen nicht mehr Schritt halten können, wenn wir sie nicht frühzeitig darauf vorbereitet haben. Deshalb unterstützen wir Sie gerne dabei, Veränderungen der Digitalen Transformation jederzeit vorausschauend im Blick zu haben.  

Eine Riesen-Chance für den Mittelstand!

Um Missverständnisse zu vermeiden: Die sich durch die Digitale Transformation immer schneller ändernden Rahmenbedingungen sind nicht nur ein existenzbedrohendes Risiko – ganz im Gegenteil: In dieser Entwicklung stecken enorme Chancen und Potentiale, gerade für mittelständische Unternehmen, deren Stärke ja oft eine hohe Flexibilität in Bezug auf die Anpassungsfähigkeit an sich ändernde Marktbedingungen ist.

Durch die Digitale Transformation erhalten insbesondere mittelständische Unternehmen die Chance, den allgegenwärtigen und mächtigen Konzernen wertvolle Marktanteile abzujagen, weil diese eben viel zu schwerfällig sind und daher vielfach zu spät auf die bevorstehenden Veränderungen der Digitalen Transformation reagieren.

Aber natürlich gibt es eine Kehrseite: Wenn wir als Unternehmen auf der Mikro-Ebene und als Gesellschaft auf der Makro-Ebene nicht vorausschauend handeln und uns auf die Veränderungen, die die Digitale Transformation bringt und bringen wird, rechtzeitig und angemessen vorbereiten, dann werden wir national und international schneller an Wettbewerbsfähigkeit verlieren, als wir uns das heute vorstellen können. Damit das nicht geschieht, lautet unsere Vision bei der R.iT GmbH ja auch: Digital Champions – Made in Germany!. Denn wir wollen und werden mit nachhaltiger Exzellenz maßgeblich dazu beitragen, den deutschen Mittelstand fit für die digitale Zukunft zu machen und damit das international anerkannte und geschätzte Gütesiegel "Made in Germany" auf eine neue Stufe heben.

it's here to stay…

Quantencomputer, Spracherkennung, Künstliche Intelligenz – nur einige Beispiele, die aber schon in ihrer geringen Zahl eines verdeutlichen: Die Digitale Transformation wird uns zukünftig viele weitere Jahre und Jahrzehnte beschäftigen (5). In Bezug auf die Steigerung der Leistungsfähigkeit moderner Informationstechnologie ist noch immer kein Ende des Wachstums absehbar. Durch den Einsatz in modernen Plattformen sind diese Technologien inzwischen auch für fast jedes Unternehmen nutzbar.

Und das bedeutet, dass die Digitale Transformation eben kein vorübergehender Hype ist, "der sich schon wieder legt", sondern dass die Digitale Transformation ein langfristiger Veränderungsprozess ist, der unsere Wirtschaft und Gesellschaft nachhaltig umkrempeln wird. Immer wieder und immer weiter. Und wir helfen Ihnen, den für Sie richtigen Weg zu finden und zu ebnen

Digitalisierung vs. Digitale Revolution

'Digitale Transformation', 'Digitalisierung' und 'Digitale Revolution' – drei Begriffe, die alle dasselbe Phänomen beschreiben sollen. Doch welcher ist am passendsten?

Aus unserer Sicht ist der Begriff, der am häufigsten verwendet wird, nämlich die 'Digitalisierung' am wenigsten zielführend:

Unter 'Digitalisierung' verstehen aus historischen Gründen fast alle Menschen die Umwandlung von analogen Informationen in digitale (bspw. in Bezug auf Fotos, Audio- oder Video-Dateien). Und das hat mit dem Kern der 'Digitalen Transformation' rein gar nichts zu tun.

Ganz im Gegenteil: Es führt zu der bereits oben erwähnten, irrigen Annahme, dass die Digitale Transformation ein reines iT-Thema ist und nichts (oder nicht viel) mit dem echten Leben zu tun hat.

Wenn wir uns auf Basis der o.g. Definition den wahren Charakter der Digitalen Transformation vergegenwärtigen – einen massiven, in Umfang und Auswirkung immer weiter exponentiell zunehmenden Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft, der die nächsten Jahrzehnte andauern wird – dann können wir mit Fug und Recht über eine 'Digitale Revolution' sprechen: Denn auch bei der Industriellen Revolution handelte es sich nicht um einen politisch-motivierten Umschwung über Nacht, sondern um eine wirtschaftliche und gesellschaftliche Revolution, die immerhin gut 100 Jahre dauerte und ebenfalls massive Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft, in einem Ausmaß, das die Menschheit so zuvor kaum gesehen hat, bewirkt hat.

Den aktuellen Veränderungsprozess als 'Digitale Transformation' zu bezeichnen, ist daher vielleicht sogar auch ein wenig irreführend – denn die Bezeichnung verharmlost die daraus resultierenden Auswirkungen. Allerdings ist diese Bezeichnung gesellschaftlich anerkannter als der Begriff der 'Revolution' und führt (derzeit noch) zu weniger Abwehrverhalten – was der dringend nötigen Diskussion um dieses Thema zuträglich ist.

Verwandte Leistungen

Sie haben Interesse an unseren Beratungsleistungen im Bereich Digitale Transformation? Dann könnten folgende Themen auch von Interesse für Sie sein:

Audit Digital Readiness

Strategieberatung

Sie möchten Ihr Hintergrundwissen in Bezug auf die Digitale Transformation vertiefen und breiter in Ihrem Führungsteam verankern? Sie möchten auch wissen, wo genau Ihr Unternehmen in Bezug auf die Digitale Transformation steht? Dann ist unser strategisches Audit 'Digital Readiness' die ideale Leistung für Sie:

Im Rahmen unseres R.iT-Audits 'Digital Readiness' erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen einen individuellen und priorisierten Maßnahmenkatalog auf Basis des Status Quo Ihres Unternehmens in Bezug auf Ihren Digitalen Reifegrad:

Als Ergebnis aus diesem Audit wissen Sie, was Sie warum und wann tun sollten, um Ihr Unternehmen ganzheitlich und erfolgreich für die Digitale Transformation aufzustellen. Zukunftsfähigkeit sowie nachhaltige Wirkung und Handlungsfähigkeit stehen bei uns an erster Stelle. Werden Sie zum Digital Champion! Sicher, flexibel & vorausschauend.

Digitale Transformation
Ansprechpartner

Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Digitale Transformation gestalten. 

Als Ihr Ansprechpartner für Digitale Transformation stehe ich Ihnen gerne für Ihre Rückfragen zur Verfügung. 

Tobias Rademann

Geschäftsführer