Day in a Life of a Consultant – R.iT Version

Consultants bei R.iT agieren als Schnittstelle zwischen der Technik und Kunden. Beratende Tätigkeiten, das Leiten von Workshops sowie das Abstimmen von technischen Fragestellungen zwischen der Entwicklungs-Abteilung und Kundenwünschen bestimmen einen Großteil des Arbeitstages. Bastian Nowak, Leiter der Consulting-Abteilung, gibt einen Einblick, wie ein typischer Tag bei R.iT als Consultant aussieht. 

1. Daily Stand-Up


Wir orientieren uns bei R.iT am Scrum-Framework und arbeiten agil. Deshalb beginnt der Tag bei uns im Team jeden Morgen mit einem 15-minütigen Stand-up, bei dem jede*r dem Rest des Teams einen Überblick über die anstehenden Aufgaben gibt. Auch Fragen an das Team oder einzelne Personen können hier geklärt und Folgetermine vereinbart werden. Es ist auch immer eine gute Gelegenheit, um endgültig wach zu werden.

2. Beim Kunden


Häufig folgt nach dem Stand-up ein Workshop oder eine Schulung bei Kunden. Diese werden meist durch Consultants geleitet und finden bei Auftraggebenden vor Ort statt. Hier fällt die Fahrt zum Unternehmen in den Tagesablauf und dann natürlich das eigentliche Durchführen von Workshops oder Schulungen. In den letzten Monaten hat aber ortsunabhängiges Arbeiten insgesamt an Bedeutung gewonnen und so führen wir auch immer häufiger Schulungen per Video-Call durch. (Bei Kontaktbeschränkungen natürlich ausschließlich remote.)

 

3. Vor- und Nachbereitung von Workshops oder Schulungen


Nach einer Schulung oder Gesprächen mit Auftraggebenden müssen die Ergebnisse und neuen Erkenntnisse dokumentiert werden, sodass aus den Ideen bestenfalls konkrete Ergebnisse entstehen. Auch Folge-Workshops müssen vorbereitet werden. Wenn eine neue Software entwickelt wurde, müssen sich Consultants mit den Funktionen der Software beschäftigen, sodass sie den Kund*innen die neue Software und den Nutzen praktisch erläutern können.

4. Abstimmung mit Entwicklungsabteilung


Nach Gesprächen mit Auftraggebenden muss ein Consultant die Ergebnisse und Wünsche an unsere Entwickler*innen weitergeben und gemeinsam überlegen, welche Ideen wie umgesetzt werden können. Bei R.iT verfügt ein Consultant über eine Art Schnittstellenfunktion zwischen Kunde und Entwicklungsabteilung. Die Wünsche vom Auftraggebenden werden an die Entwicklungs-Abteilung weitergeleitet und bei Kunden werden die Ideen der Entwicklungs-Abteilung dann übersetzt. Einer der schönsten Momente als Consultant ist, wenn sich unsere Kunden verstanden fühlen. Wir wandeln das Gehörte zunächst in ein Konzept um und wenn die Kunden mit dem Konzept und später mit der Umsetzung der Entwickler*innen zufrieden sind.

5. Projektmanagement


Laufende Projekte werden entweder im CRM oder über andere Projektmanagementprogramme wie Jira überwacht. So können alle Projektbeteiligten den aktuellen Stand nachvollziehen. Das steigert die Effizienz und sorgt für erfolgreiche Teamarbeit.

6. Arbeitsnachweise


Am Ende jeden Tages werden noch alle Aufgaben und Termine in unserem internen CRM aufgelistet. So sind alle Arbeitsnachweise an einem zentralen Ort gespeichert und es hilft beim Überprüfen der Stunden, die in ein Projekt geflossen sind.
So oder so ähnlich sieht ein regulärer Arbeitstag als Consultant bei R.iT aus. Zusätzlich finden natürlich auch regelmäßig Rücksprachen mit Auftraggebenden oder den anderen Abteilungen im Unternehmen statt. An manchen Tagen verbingen wir auch unsere Mittagspause gemeinsam mit dem Rest des Teams oder es finden interne Schulungen statt. 

Wenn Sie Interesse an dem Beruf als Consultant haben oder auf der Suche nach einer neuen Consulting-Stelle sind, schauen Sie doch mal auf unserem Karriereportal vorbei: offene Stellen | R.iT - Karriere. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

*Für eine bessere Lesbarkeit haben wir uns in diesem Beitrag für das generische Maskulinum entschieden, dabei sind natürlich weibliche sowie diverse Formen gemeint. Bei dem Begriff Kunde gehen wir nicht von Einzelpersonen, sondern von Unternehmen aus. 

Beitrag teilen: